zeitgleiter

rückwärtsgewand

Ich habe momentan zu viel Geld und habe mir mal so einen Damenrasierer gekauft

| 0 comments

Als Anbieter für Damenrasierer hat Nivea nun den nächsten Schritt gemacht und ist ins Systemgeschäft eingestiegen. Die Einführung der Wechselklingen der Marke Nivea haben schon jetzt große Wellen geschlagen.

Denn einige Konkurrenten, deren Rasierer zum Beispiel bei Rasierer Test bewertet werden, haben bereits reagiert. So war eine Preisreduzierung der Rasierklingen der Wettbewerber zu beobachten, von denen zumindest die Kunden profitieren.

Während Nivea bisher vor allem als Experte für Hautpflegeprodukte galt, sollen die Damenrasierer demnach auch den Verkauf der Pflegeprodukte weiter ankurbeln. Denn die Rasierer und Pflegeprodukte der Marke wurden selbstverständlich aufeinander abgestimmt. Auch mit seinen Rasierern kann Nivea seine Markenbekanntheit weiter steigern, weshalb der Einstieg in das Systemgeschäft wahrscheinlich auch aus diesen Gründen fokussiert wurde.

Systemrasierer von Nivea

Vor allem die weibliche Kundschaft könnte von diesem Schritt nachhaltig profitieren. Denn viele der Anbieter am Markt haben vor allem Herrenrasierer und nur zweitrangig Damenrasierer entwickelt. Nivea will hingegen gezielt auf die Herausforderungen, die weibliche Körperbehaarung mit sich bringt, eingehen und sich demnach von der Konkurrenz unterscheiden.

Dazu wurden die neuen Nivea Protect & Shave Damenrasierer mit 5 Klingen ausgestattet. Auch das zusätzliche Hautpflegekissen ist nicht zu übersehen und prägt nicht nur die Optik der Rasierer. Denn es soll auch eine bessere Gleitfähigkeit ermöglichen und die Haut der Benutzerin pflegen. Zudem wurde ein flexibles Schwinggelenk in die Rasierer integriert, damit diese sich dementsprechend den Konturen des weiblichen Körpers anpassen können.

Dies dient auch dem Schutz der Haut. Das komplette Nivea Rasierersortiment besteht im Übrigen nicht nur aus dem Damenrasierer, sondern auch aus einem Dusch- und Rasiergel nebst einem Rasierschaum und After Shave, mit dem die Marke ihre Glaubwürdigkeit in diesem Segment noch weiter untermauern möchte.

Nivea Creme Duft auch bei Rasierern

Selbstverständlich werden auch Wechselklingen für die Rasierer der Marke Nivea angeboten, so dass der Mutterkonzern Beiersdorf seinen Einstieg ins Systemgeschäft perfekt gemacht hat. Dabei sollen die Klingen nicht nur für eine glatte Rasur und ein gleichermaßen angenehmes Hautgefühl sorgen. Denn Nivea setzt auch mit dem bekannten Nivea Creme Duft zum Siegeszug an.

Schließlich ist in dem Hautpflegekissen der Rasierer Eucerit enthalten. Dabei handelt es sich um einen wichtigen Inhaltsstoff der allseits beliebten Nivea Creme, so dass auch die Damenrasierer mit dem beliebten Nivea Duft aufwarten können, der sich sogar einer so großen Beliebtheit erfreut, dass eigens ein Parfum mit diesem Duft entwickelt wurde.

Auch wenn sich das Hautpflegekissen der Rasierklingen also abgenutzt hat, duftet der Rasierer dennoch wie Nivea Creme.

Um die Rasur für die weiblichen Benutzer zu einem noch sinnlicheren Erlebnis zu machen und die Kundschaft noch enger an die Marke Nivea zu binden, wurde der unverkennbare Nivea Duft sogar in den Griff des Damenrasierer integriert. Auch wenn sich das Hautpflegekissen der Rasierklingen also abgenutzt hat, duftet der Rasierer dennoch wie Nivea Creme.

Der Angriff auf die renommierten Rasierermarken am Markt

Zunächst brachte Nivea übrigens nur einen Einmalrasierer auf den Markt. Der Einstieg ins Systemgeschäft folgte also erst dann, als sich die Einmalrasierer bereits bewährt hatten und Nivea ein Gefühl für den hiesigen Damenrasierermarkt entwickelt hatte. Somit will sich der Konzern auch auf Dauer für eine hautschonendere Rasur stark machen.

Denn mit den Damenrasierern mit auswechselbaren Klingen kann natürlich ein viel größeres Zielpublikum angesprochen werden, als dies noch vor einigen Monaten der Fall war, als Nivea nur Einwegrasierer in den Drogeriemärkten anbot. Während Nivea nun eine echte Konkurrenz für Platzhirschen wie Gillette darstellen möchte, die den Markt bisher dominiert hatten, fühlt der Konzern selbst sich dazu berufen, eine wichtige Lücke zu schließen.

Denn im Vergleich zu den Wettbewerbern hat sich Nivea viel stark auf das Thema einer hautschonenden Damenrasur fokussiert, was in den Augen von Beiersdorf bisher zu kurz gekommen sei.

Ab wann Nivea jedoch auch Männer in Deutschland rasieren wird, ist aktuell nicht bekannt.

Obwohl sich der Konzern zumindest offiziell aber insgesamt noch zurückhaltend gibt, ist nicht auszuschließen, dass Nivea nach den Damennassrasierer auch Herrennassrasierer auf den Markt bringen wird. Das wäre dann in der Tat ein echter Frontalangriff, der sich gegen die Marke Gillette richten würde. Ab wann Nivea jedoch auch Männer in Deutschland rasieren wird, ist aktuell nicht bekannt.

Auf jeden Fall sind die kommenden Gewinnzahlen des Konzerns abzuwarten, um zu sehen, wie groß die Akzeptanz der neuen Frauenrasierer bei den deutschen Damen wirklich ist und ob diese nicht nur die Nivea Rasierklingen, sondern auch die dazugehörigen Pflegeprodukte immer wieder kaufen werden. Schließlich will Nivea genau solche Verkäufe erreichen und die Kundinnen flächendeckend beim Thema Pflege an sich binden.

Leave a Reply

Required fields are marked *.